Funktionelle Bandage und Kinesiotaping

Das funktionale Tapen ist eine Technik zur partiellen mechanischen Fixation, die zu einer schnelleren Heilung gegenüber den traditionellen Verbandstechniken führt. Sie besteht aus der Applikation von selbstklebenden Tapes und Pflastern.

Üblicherweise wird das Tape nach 4 bis 7 Tagen, in denen die normalen Alltagstätigkeiten ausgeführt werden können, entfernt.

Anwendungsbereiche:
Nach Verstauchungstraumata oder Luxationen, Muskelverletzungen oder Mikrofrakturen, aber auch bei größeren Schwellungen oder Ödemen.

Kontraindikationen:
Nicht geeignet für Personen mit dermatologischen Problemen oder Allergie gegen den Klebstoff des Tapes.


Kinesio Taping® wurde 1970 von Dr. Kenzo Kase, einem japanischen Chiropraktiker, erfunden und ist eine Behandlungstechnik für Muskel- und Gelenkschmerzen, die auf dem körpereigenen Heilungsprozess basiert und diesen durch das Anbringen von elastischen Tapes therapeutisch und biomechanisch unterstützt. Kinesio Taping® kann in vielen Bereichen der Physiotherapie und Rehabilitation eingesetzt werden und weist folgende physiologische Wirkungen auf:

  • Korrektur der Muskelfunktion: wirksame Wiederherstellung der richtigen Muskelspannung, Förderung oder Hemmung der Muskelkontraktion (je nach verwendeter Technik)
  • Verbesserung des Blutkreislaufs und der Lymphflüssigkeit: fördert den Abbau von Ödemen und/oder Blutergüssen zwischen Haut und Muskel
  • Schmerzlinderung: die Applikation des Kinesio Taping® bewirkt eine neurologische Schmerzunterdrückung der betroffenen Bereiche, wie in der oben erklärten Wirkweise
  • Unterstützung bei der Korrektur der Gelenkausrichtung: das Kinesio Taping® kann der durch eine anormale Muskelspannung verursachten Dislokation eines Gelenkes entgegenwirken und die Funktionalität des Muskels wiederherstellen.